Tagebuchauszüge

Sanaa Mtaani - Kunst in der Stadt

Tagebuchauszüge

von Philipp Günther

 

„Die Stadt ist voll. Voller Menschenströme, voller Smog, voller Lärm.“

„Vielleicht ist die Stadt doch ganz inspirierend, wenn sie so viele Fragen stellt.“

„Auf dem Hinweg haben wir 2 oder 2,5 Stunden gebraucht. Für den Rückweg 15 Minuten.“

„Wie soll ich über Kunst schreiben, wenn ich keinen Zugang zu ihr finde?“

„Morgen ist der 50. Jahrestag der Unabhängigkeit.“

„[...] aber Künstler*innen werde ich wohl nie verstehen.“

„Immer wieder fallen die Kontrollen an vielen Stellen der Stadt auf.“

„[...] versucht einen „Maasai-Markt“ zu finden, aber haben nur eine Mall gefunden.“

 

 

Einblicke in die gegenwärtige Kunst Nairobis.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Stipendiatische Projektkommission der Hans-Böckler-Stiftung